Angelika Rothe

 

Wenn der Kobold im Wald schreit und morgens die Sonne ganz hoch am Himmel steht und die vergessene Zeit wieder lebendig wird

halte ich den Augenblick
berühre den Moment
lausche den Klängen
schreie mit dem Kobold
fliege zur Sonne und lasse mich fallen in die großen Hände des Lebens.

 

 Draußen vor dem Haus steht eine große Kutsche, in die jeder einsteigen kann und sie fährt mit dir in ein anderes Land.
Wenn ich einsteige und mich nicht bewege, merke ich nicht, wie die Zeit vergeht, wenn sie fährt.
Alles was gelebt, rauscht an mir vorbei und nur kurze Momente werden deutlich.
Steige ich dann aus und ich berühre den Moment, wird es lebendig und ich sehe das Land, was in mir lebt und was ich liebe.

 

Beschreibung einer Lebenskrise für eine Bekannte

Wenn es um dich herum ganz dunkel ist und du versinkst ganz tief und hörst ganz laut einen Schrei,
frierst du,
weinst du und Trauer bricht über dich herein,
stürzt und kannst dich nicht halten,
fällst und brichst dir ein Bein,
Dämon sitzt auf deiner Jacke und frisst sich in deine Haut hinein.
Du kannst ihn nicht sehen,
nur fühlen, fühlen kannst du ihn
er bricht deine Seele und zerreißt dein Herz in dir.
                 Er zieht dich aus deinem Leben und fängt dich nicht auf,
er stützt nicht mal deine herabfallende, sensible Haut, die zerrinnt wenn er dich berührt
und deine Haut dann wie feiner Staub durch die Luft weht.

 

Der Valentinstag

Lieblich lalle ich aus meinem Munde,
warte schon zu lang auf dich,
trank dabei fünf kleine Gläschen,
seh jetzt doppelt mein Gesicht.

Kreischend hältst du vor dem Hause,
stürmst zerzaust die Treppe rauf,
stürze vor dir auf die Knie, schwanke schräg und rutsch noch aus.
Meine Hand greift nach deinem Besten, zieh dir fast die Hose aus.
Ei, das war doch nicht das richtige, du verlässt sofort das Haus.


Hole mir meinen nächsten Liebsten, trink mit ihm drei Flaschen aus.
Ganz zerzaust und voll betrunken schmeißt er mit dem Rosenstrauß.
Voller Dornen in den Brüsten zieh ich aus mein neues Kleid,
gehe schwankend in seine Richtung und hole dann zum Faustschlag aus.
Beide liegen wir am Boden, ziehen aneinander hoch, fallen auf die nächste Liege und sind verwegen liebestoll.