Rajko Pavic

Lebensstationen - Dalmatien - Schledehausen

 

Lebensstationen - das kann verschiedenes bedeuten. „Station machen“ kann man auf einer Bank bei einer Wanderung, um einmal kurz zu verschnaufen.“Station machen“ kann man auf einem Bahnhof, um umzusteigen in eine neue Richtung.

Von „Lebensstationen“ kann man wohl dann sprechen, wenn es sich dabei um längere Zeiträume handelt, die ein Menschenleben auf unterschiedliche Weise geprägt haben und prägen.

Rajko Pavic, geboren 1942 in Betina auf der Insel Mürter im damaligen Jugoslawien, hat in seine Malerei einen Weg gefunden, die wesentlichen Stationen seines Lebens zu interpretieren und für andere sichtbar und vorstellbar zu machen.

Da sind zunächst seine Bilder aus der dalmatinischen Heimat. Er läßt sie in dem besonderen Licht erscheinen, das über dem adriatischen Meer und der Landschaft liegt. Reisen in die Länder vor allem um das Mittelmeer ergänzen diese Bilder und nehmen das Spiel des Lichtes und der Wolken wieder auf.

In den Siebziger Jahren kam Rajko Pavic  - der liebe wegen nach Deutschland, zunächst ins Rheinland. Dort beschäftigte er sich zunehmend mit der Malerei, zumal die damaligen Rechtsvorschriften eine regelmäßige Berufstätigkeit nicht erlaubten.

1982 eröffnete der gelernte Hotelfachmann nahe der Heimat seiner Frau Brigitte das Restaurant „Hohe Leuchte“ in Schledehausen, as sich in den Folgejahren zu einem beliebten Feinschmeckertreff für Menschen aus näherer und weiterer Umgebung entwickelte. Es lag nahe, dass der Hobbymaler seine Speise- und Weinkarten als Originale selbst gestaltete. Sie waren - wie schade! - teilweise so begehrt, dass sie, ob wohl großformatig, als Souvenir von wenigen Gästen missverstanden, nie wieder auftauchten.

Das Thema Essen und Getränke ist aber auch Gegenstand anderer Exponate, die sich auszeichnen durch die Liebe zum Detail.

Im Jahr 2007 beschloß Rajko Pavic sein berufliches Arbeitsleben. Auf dem idyllisch gelegenen Hof der Familie Bluhm in Astrup fanden er und seine Frau den Ruhesitz für ihr Alter. Hier Inspirierten den Hobbymaler die schönen Fachwerkäuser, die Blumen und Pflanzen und die gesamte Natur. Natürlich darf unter diesen Bildern die „Hohe Leuchte“ nicht fehlen.

„Lebensstationen“ - und wo ist da Heimat? Sicher ist Heimat dort, wo man geliebt wird und wo man Respekt findet und Anerkennung.

Heimat ist aber auch dort, wo man Trost, Halt und Hilfe findet in schweren Situationen des Lebens.

Hier wie dort, in der nördlichen wie in der südlichen Heimat, hat Rajko Pavic in seinen Bildern das festgehalten, was ihm liebens- und erinnerungswert erscheint.

Die Ausstellung: Lebensstationen - Dalmatien - Schledehausen

Bildergalerie