Ausstellung „Kunststück“

Stadtweg 6a, OT Jeggen

15. Mar. 2015 um 11:00 Uhr

Bissendorf. Neue Impulse im Seniorenheim Haus am Lechtenbrink: Unter dem Ausstellungstitel „Kunststücke“ laden hier ab sofort vier Mitglieder der Gruppe Werkstattkunst des Kulturvereins Bissendorf (Kubiss) Bewohner und Besucher dazu ein, beim Betrachten ihrer abstrakten Bilder auf Entdeckungsreise zu gehen.

Es ist ein Kunststück, Farben, Formen und Ideen auf die Leinwand zu bringen. Kunst ist ein Stück vom inneren Leben eines Selbst. Die bis Anfang Juni 2015 im Haus am Lechtenbrink ausgestellten Bilder sind daher so unterschiedlich wie die vier Künstlerinnen selbst. Allesamt sind es Auszüge aus vorhandenen Arbeiten der Autodidaktinnen, die sich im Jahr 2000 zwecks gemeinsamen Wirkens zur Kubiss-Gruppe „Werkstattkunst“ zusammentaten.

Kerstin Willing zeigt in der aktuellen Schau einige märchenhafte Motive, die die gelernte Architektin mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet hat. Im Empfangssaal präsentiert die Künstlerin etwa eine Hommage an den „Turmbau zu Babel“, der, auf einem alten Fundament basierend, zu einer modernen Traummütze an der Spitze in den Himmel ragt. Auf der fantastischen Bilderreise begegnen dem Betrachter zudem berühmte Frauen wie Nofretete oder Mona Lisa, fliegende Seepferdchen oder ein kleiner frecher Engel, der seine Flügel abstreift und eine Zwille in der Tasche seines Kleides trägt.

Karin Bergmann malt bereits seit 25 Jahren. „Ich habe im Laufe der Zeit einen eigenen Stil mit Mischtechniken entwickelt. In meinen Bildern treffen Öl, Acryl und Lack aufeinander. Dick aufgetragen lassen sich die Farben und eingearbeiteten Elemente nicht nur betrachten, sondern auch begreifen“, so die Künstlerin vor einem 1,20 mal 1,60 Meter großen Werk in den Farben Silber, Rot, Schwarz und Weiß.

Inspiration für ihre künstlerische Arbeit findet Ingrid Eberhard häufig auf Reisen. So stellt sie in Jeggen einige abstrakte Landschaftsimpressionen aus, die ihren Ursprung auf Fahrradtouren durch Worpswede, Aufenthalten am Dümmer oder Seminareisen in die Toskana haben.

Komplettiert wird die aktuelle Ausstellung durch farbenfrohe Frühlingsfantasien und andere Malereien, in denen Angelika Rothe Acrylfarben mit Sand vereint. Ihre Motive schöpft die Künstlerin aus kritischen Themen oder der eigenen Imagination.

Während der Eröffnung zeigten sich die Kubiss-Vorsitzende und Einrichtungsleiter Wolfgang Nüsing einig: „Die Ausstellungen im Haus am Lechtenbrink sind eine Bereicherung für alle Beteiligten. Für die ausstellenden Künstler, die ihre zum Verkauf stehenden Arbeiten hier präsentieren, aber auch für die Bewohner, die Belegschaft und die Besucher, die das abwechslungsreiche Zusammenspiel immer wieder in neu auf sich wirken lassen können.“

Ein besonderer Dank des eingespielten Duos wurde in diesem Zusammenhang auch an Koordinatorin Sabine Franke ausgesprochen, die seit vielen Jahren mit jeder neuen Ausstellung vor Ort eine kleine Herausforderung meistert.

Ort: Ort: Haus am Lechtenbrink,